Besser fühlen durch besseres Essen: Der diätetische Ansatz zur Behandlung der Menopause

Facebook

Beleben Sie Ihr Mojo: Der Leitfaden für Frauen zur natürlichen Behandlung von Menopause-Symptomen

Verstehen der Symptome

Menopause. Es ist eine Zeit der Veränderung, sowohl körperlich als auch emotional. Hitzewallungen, nächtliche Schweißausbrüche und Stimmungsschwankungen können dazu führen, dass wir uns wie auf einer Achterbahnfahrt fühlen, für die wir uns nie angemeldet haben. Und vergessen wir nicht die Trockenheit der Scheide und die Schmerzen beim Sex, die uns dazu bringen können, das Handtuch zu werfen. Aber keine Angst, liebe Mitfrauen, es gibt Hoffnung! Mit einigen einfachen Änderungen in unserer Ernährung können wir diese Wechseljahrsbeschwerden lindern und unsere Vitalität zurückgewinnen.

Bewegung: Ein allgemeiner Schub für die Lebensqualität und Abbau von Stress

Wir alle wissen, dass Bewegung gut für uns ist. Er verbessert unser körperliches und seelisches Wohlbefinden, steigert unser Energieniveau und hilft uns, ein gesundes Gewicht zu halten. Aber wenn es um die Wechseljahre geht, gibt es leider keine magische Übung, die diese Hitzewallungen verschwinden lässt. Aber es hat sich gezeigt, dass Sport und Bewegung den Spiegel unserer Stresshormone – Cortisol – senken, und das wiederum kann unsere Ängste verringern, lässt uns besser schlafen, wir fühlen uns entspannter, und dadurch werden auch Hitzewallungen gelindert. Und die gute Nachricht ist, dass sanfte Übungen und Bewegung für gestresste Menschen viel besser sind als ein intensives Trainingsprogramm zu absolvieren. . Denn auch starke und anstrengende körperliche Betätigung kann den Cortisolspiegel erhöhen und damit die Symptome verschlimmern und sogar eine Gewichtsabnahme verhindern! So sanft und regelmäßig geht das.

Der Zusammenhang zwischen Ernährung und Wechseljahrsbeschwerden

Kommen wir nun zum eigentlichen Wendepunkt: unsere Ernährung. Wechseljahrsbeschwerden werden häufig durch oxidativen Stress und eine gestörte antioxidative Abwehr sowie durch hohe Blutzuckerspitzen in unserem Körper verursacht. Aber keine Angst, meine Freunde, denn es gibt eine köstliche Lösung. Es hat sich gezeigt, dass ein hoher Verzehr von Obst und Gemüse das Einsetzen der Wechseljahre verzögert und den schädlichen Auswirkungen der lästigen freien Radikale entgegenwirkt. Nehmen Sie also viele leuchtende Beeren, Blattgemüse und knackiges Gemüse zu sich und freuen Sie sich auf einen reibungsloseren Übergang. Wenn Sie viel Bauchfett haben, ist das in der Regel ein Zeichen für Insulinresistenz, und in diesem Fall sollten Sie mit Obst und Beeren sparsam umgehen und sich auf Grünzeug und Gemüse konzentrieren. Anstelle eines fruchtlastigen Smoothies sollten Sie also einen grünen Smoothie“ mit viel Grünzeug trinken und nur etwas zuckerarmes Obst wie grüne Äpfel oder Blaubeeren hinzufügen, um einen Hauch von Süße zu erhalten. .

Entzündungsfördernde Lebensmittel und Wechseljahrsbeschwerden

Hier ein kleiner Denkanstoß: Ein hoher Fleisch- und Tierproteinkonsum wird mit degenerativen Erkrankungen in Verbindung gebracht, und, welch Überraschung, eine entzündungsfördernde Ernährung kann menopausenspezifische somatische Symptome verschlimmern. Aber keine Angst, denn eine einfache Umstellung auf eine pflanzenreichere Ernährung kann das verhindern. Indem wir mehr ballaststoffreiche Lebensmittel zu uns nehmen und bei jeder Mahlzeit auf pflanzliche Nahrungsquellen achten, können wir Entzündungen reduzieren und die lästigen Symptome lindern. Mein täglicher Hack ist das, was ich die 80/20-Regel nenne: Jede Mahlzeit, die wir essen, sollte zu mindestens 80 Prozent aus pflanzlichen Zutaten bestehen (Grünzeug, Gemüse, Samen, Nüsse, Körner, Nussmilch, Soja usw.), und 20 Prozent können aus tierischen Quellen stammen (Fisch, Eier, Milchprodukte, Fleisch). Auf diese Weise können Sie weiterhin Fleisch, Eier und gelegentlich ein Steak genießen, profitieren aber von den entzündungshemmenden Vorteilen des vielen Grünzeugs. Und tierisches Eiweiß ist eine wichtige Quelle für einige wichtige Nährstoffe für uns Frauen, aber es ist alles eine Frage der Balance.

Spezifische Nahrungsmittel zur Linderung der Menopause

Kommen wir nun zu den spezifischen Lebensmitteln, die den Wechseljahren Linderung verschaffen können. Während Geflügel und entrahmte Milchprodukte die Symptome verschlimmern können, hat Sojamilch potenzielle Vorteile bei der Linderung von Hitzewallungen und nächtlichen Schweißausbrüchen gezeigt. Verabschieden wir uns also von unseren gefiederten Freunden und begrüßen wir die Sojamilch-Revolution. Und natürlich dürfen wir nicht vergessen, unseren Gemüsekonsum zu erhöhen, um den Wechseljahren einen zusätzlichen Schub an Energie zu geben.

Auf den Prüfstand stellen: Randomisierte Studien

Sie fragen sich vielleicht, ob dieses ganze Gerede über Ernährung wirklich einen Unterschied macht. Nun, mein skeptischer Freund, ich möchte Ihnen einige faszinierende Erkenntnisse mitteilen. Bei Frauen, die Sojamilch in ihre Ernährung aufnahmen, verringerten sich die Wechseljahrsbeschwerden innerhalb von nur 12 Wochen um satte 20 %. Und diejenigen, die sich pflanzlich ernährten, berichteten insgesamt über weniger lästige Symptome. Natürlich sind weitere Interventionsstudien erforderlich, um Ursache und Wirkung festzustellen, aber diese Ergebnisse sind sicherlich vielversprechend.

Eine pflanzliche Ernährung für den Übergang in die Wechseljahre

Veganer, freut euch! Berichte zeigen, dass Veganer weniger lästige Wechseljahrsbeschwerden haben. Wenn Sie also bereit sind, den Schritt zu wagen, sollten Sie sich überlegen, mehr Gemüse zu essen und den Konsum von fleischhaltigen Lebensmitteln zu reduzieren. Ich persönlich empfehle jedoch keine strikte vegane Ernährung, da man sehr vorsichtig sein muss, um nicht auf die sehr wichtige Familie der B-Vitamine zu verzichten, die für alle Funktionen in unserem Körper sehr wichtig sind, und mit zunehmendem Alter brauchen wir noch mehr davon. Und wenn Sie insulinresistent sind, werden all die Körner und zuckerreichen Früchte, die bei einer veganen Ernährung erlaubt sind, Ihren Blutzucker auf eine Achterbahnfahrt schicken und alles noch schlimmer machen.

Ein Interventionsversuch: Umstellung der Ernährung

Wenn Sie bereit sind, einen proaktiveren Ansatz zu wählen, sollten Sie einen Versuch mit Ihrer Ernährung in Erwägung ziehen. Eine Verringerung des Fettgehalts und ein erhöhter Verzehr von Obst, Gemüse und Vollkornprodukten können die lästigen vasomotorischen Symptome beseitigen. Und für meine fleischlosen Kameraden hat die Aufnahme von Leinsamenöl, Walnüssen und Mandeln in die Ernährung noch bessere Ergebnisse gezeigt. Ach ja, und vergessen wir nicht die Omega-3-reiche vegetarische Ernährung, die nachweislich die Häufigkeit vasomotorischer Symptome verringert. Es ist an der Zeit, Ihrem Körper die Liebe und Pflege zukommen zu lassen, die er verdient.

Gemahlene Leinsamen: Eine natürliche Alternative zur Hormonersatztherapie

Jetzt möchte ich Ihnen ein kleines Geheimnis verraten: gemahlene Leinsamen. Diese kleinen Kraftpakete können nachweislich Wechseljahrsbeschwerden deutlich lindern. Tatsächlich haben Studien ergeben, dass bereits zwei Teelöffel gemahlener Leinsamen täglich eine vergleichbare Wirkung haben können wie eine Hormonersatztherapie, nur ohne die Nebenwirkungen. Streuen Sie sie also über Ihr morgendliches Müsli oder mischen Sie sie in Ihre Smoothies – eine natürliche Alternative, mit der Sie sich wie ein Superheld fühlen werden.

Schlussfolgerung: Eine gesündere Ernährung zur Linderung der Menopause

Meine Damen, es ist an der Zeit, die Kraft einer gesünderen Ernährung zur Linderung unserer Wechseljahrsbeschwerden zu nutzen. Durch einfache Veränderungen, wie den vermehrten Verzehr von pflanzlichen Lebensmitteln und die Reduzierung unseres Fleischkonsums, können wir eine echte Erleichterung erfahren. Vergessen Sie nicht, dass diese Reise für jeden von uns einzigartig ist. Deshalb ist es wichtig, durch individuelle Versuche und personalisierte Ansätze herauszufinden, was für unseren Körper am besten funktioniert. Erheben wir also unsere Gabeln und stoßen wir darauf an, dass wir uns besser fühlen, wenn wir besser essen. Prost auf eine lebendige und beschwerdefreie Menopause!

Denken Sie daran: Wenn Sie besser essen, fühlen Sie sich auch besser!

Über mich

Dr. Christina Enzmann ist Gynäkologin und zertifiziertes Mitglied der North American Menopause Society.

Neueste Beiträge